ECKART 2018 für Lebenskultur geht an Suzanne Cupps und Danny Meyer

Junge, urbane Gastronomie im Zeichen regionaler und frischer Produkte 

München. Die Jury des internationalen Eckart Witzigmann Awards (ECKART) verkündet ihre erste Entscheidung für die diesjährige Preisverleihung: Der ECKART 2018 für Lebenskultur geht an den New Yorker Gastronom Danny Meyer und seine Küchenchefin Suzanne Cupps aus dem Restaurant „Untitled“ im New Yorker Whitney Museum. Die Auszeichnung wird bei der ECKART Gala im Juni 2018 in New York verliehen. 

„Suzanne Cupps und Danny Meyer stehen für eine junge, urbane Gastronomie, die kreative Kochkunst und moderne Gastlichkeit gekonnt kombiniert“, erklärt Eckart Witzigmann die Entscheidung der Jury. „Ihr Fokus auf natürliche, einfache Zutaten aus der Region und aus möglichst nachhaltigem Anbau entspricht zu 100 Prozent der Philosophie des ECKART.“ 

Danny Meyer, ECKART 2018 in der Kategorie „Lebenskultur“.

Danny Meyer ist ein Unternehmer mit einem Gespür für starke Konzepte und Qualität. Er leitet die erfolgreiche Union Square Hospitality Group, zu der einige der beliebtesten und erfolgreichsten Restaurants New Yorks wie das Union Square Cafe, die Gramercy Tavern und das The Modern im MoMA gehören. In seinen Restaurants bietet er mehr als gutes Essen – er verschafft seinen Gästen ein außergewöhnliches Erlebnis. Das gelingt ihm für alle Generationen, nicht nur für eine „Zielgruppe“. Seine Restaurants sind Orte des Genusses und der Begegnung. Zudem findet und öffnet er Räume und Möglichkeiten: dass sich die Museumsgastronomie für eine junge, attraktive Küche öffnet, ist sein Verdienst. 

Suzanne Cupps, ECKART 2018 in der Kategorie „Lebenskultur“.

Ein Beispiel dafür ist das Whitney Museum. Chef des dort beheimateten Restaurants „Untitled“ ist seit 2017 Suzanne Cupps. Als einzige weibliche Chefköchin der Union Square Hospitality Group bringt Cupps belebenden Wind in Museum und Küche. In lässig-eleganter Atmosphäre präsentiert sie subtil

aromatisch komponierte Gerichte, deren Basis frische und nachhaltig angebaute Produkte der Saison bilden. Die aufstrebende Köchin wollte zunächst nach ihrem Studium Mathematik-Lehrerin werden. Ihren Sinn für Klarheit und Präzision hat sie mit in die Küche gebracht und das prägt ihren sanften und respektvollen Umgang mit den Grundprodukten zu einem unnachahmlichen Stil. 

Der ECKART 

Die BMW Group und die Eckart Academy sind seit 2012 Partner und verleihen gemeinschaftlich den Eckart Witzigmann Award (ECKART) für herausragende Leistungen in den Kategorien „Große Kochkunst“, „Innovation“, „Lebenskultur“ und „Kreative Verantwortung“. Die Partnerschaft basiert auf dem gemeinsamen Ziel, gesunder Ernährung, nachhaltiger Kulinarik und dem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen eine internationale Bühne zu bereiten. Die Dotierung mit insgesamt 250.000 Euro spiegelt das Renommee und die Bedeutung der Auszeichnung im absoluten Spitzenfeld internationaler Kulinarikpreise wider. Auch 2018 wird der ECKART internationaler: Im Rahmen einer feierlichen Gala wird der ECKART 2018 in New York vergeben. 

 

Friends of ECKART #1: MOMENTS OF MAGIC – Daniel Boulud

FRIENDS OF ECKART: Der Peisträger des ECKART 2011 FÜR GROSSE KOCH-KUNST, Daniel Boulud, im Gespräch über seine Erfahrungen in New York.

In Lyon geboren, zelebriert Daniel Boulud seit über 30 Jahren am Brennpunkt New York eine Grande Cuisine mit saisonalen Akzenten. In all den Jahren hat seine Kochkunst nie an Neugier und Kreativität eingebüßt. Das ist die Grundlage dafür, dass er mit seinen mittlerweile zehn über den Globus verteilten Restaurants herausragende Erfolge feiern kann.

Präsentiert von der ECKART ACADEMY in partnership with BMW GROUP

ÉPICES – ein Projekt von Isabelle und Marc Haeberlin.

ECKART ACADEMY und BMW Group präsentieren: 2017 erhalten Isabelle und Marc Haeberlin den Alumni ECKART 2018 für ihr Projekt ÉPICES in Mühlhausen. Ihre Idee: Integration durch Kochen. Die BMW Group hat den Preis mit 50.000 € prämiert. Wie die Familie Haeberlin, die bereits 2004 mit dem ECKART FÜR GROSSE KOCH-KUNST ausgezeichnet wurde, das Preisgeld investiert hat, zeigt der Film.

ECKART 2018 wird in New York verliehen

Preisgeld für soziale und nachhaltige Projekte, Dr. Peter: „Wir meinen es ernst mit dem ECKART“ 

München. Der internationale Eckart Witzigmann Preis (ECKART) setzt seine Weltreise fort: 2018 wird der renommierte Preis für Kulinarik, Kochkultur und bewussten Genuss – benannt nach Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann – in New York verliehen. Die BMW Group und die Eckart Academy schreiben damit im sechsten Jahr ihrer Kooperation die Internationalisierung des Preises konsequent fort und ehren in diesem Jahr besondere Verdienste um wegweisende Gastronomie und Ernährung auf dem amerikanischen Kontinent. 

„Unsere Partnerschaft mit der Eckart Academy beruht auf dem gemeinsamen Ziel, gesunder Ernährung, nachhaltiger Kulinarik und dem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen eine internationale Bühne zu bieten. Die amerikanische Gastronomieszene bietet hier viele anspruchsvolle Projekte, die wir uns für den ECKART 2018 angeschaut haben“, sagt Dr. Nicolas Peter, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen, und Schirmherr des ECKART. „Wir wollen mit dem ECKART gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und mit unserem Engagement nachhaltig etwas bewirken.“ 

Diese Mission zeigt sich nicht zuletzt durch die in 2017 eingeführte Dotierung der Preiskategorien. Alle vier Preisträger der Kategorien „Große Kochkunst“, „Innovation“, „Kreative Verantwortung“ und „Lebenskultur“ sowie ein ehemaliger Preisträger aus den Vorjahren können ein soziales oder nachhaltiges Wunschprojekt vorschlagen, das von der BMW Group mit einem Preisgeld in Höhe von jeweils 50.000 Euro unterstützt wird. Die Auswahl der Projekte wird von der ECKART Jury sowie von der BMW Group bewertet und freigegeben. Die Dotierung von insgesamt 250.000 Euro spiegelt das Renommee und die Bedeutung des Preises im absoluten Spitzenfeld internationaler Kulinarikpreise wider. 

„Wir wollen unsere Preisträgerinnen und Preisträger nicht nur einmalig auszeichnen. Wir stellen sicher, dass ihre ausgezeichneten Ideen und ihr Engagement auch über viele Jahre umgesetzt werden können“, erklärt Dr. Peter. „Wir meinen es ernst mit dem ECKART.“ 

„Wir müssen etwas tun“, sagt Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann. „Ich habe immer kritisiert, dass zwar viel geredet, aber wenig getan wird. Mit der Dotierung der BMW Group fördern wir Ideen und Menschen und stellen sicher, dass sich wirklich etwas verändert.“ 

Hangar-7; Eckart Witzigmann; München; Reportage;

Mitglieder des Jury-Ausschusses sind unter anderem Eckart Witzigmann, Otto Geisel, Leiter der Eckart Academy, Dr. Nicolas Peter, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen, Dr. Friedrich Eichiner, ehemaliger BMW Vorstand und Ehrenmitglied der ECKART Jury, sowie zahlreiche Gastronomen und Köche aus dem ECKART Netzwerk, wie Uta Schlagenhauf und Hermann Bareiss, Hotel Bareiss, oder Drei-Sterne-Koch Alain Ducasse mit seinem Stellvertreter Matthias Hahn. 

Dr. Nicolas Peter bei der Verleihung des ECKART 2017 in Versailles: