ECKART 2018 für Große Koch-Kunst geht an Christopher Kostow

Die BMW Group und die ECKART Academy zeichnen einen autodidaktischen Koch aus, der sein Handwerk ebenso gut kennt wie die Herkunft seiner Zutaten – denn sie wachsen in unmittelbarer Nähe des Restaurants im Napa Valley. Christopher Kostow vereint genussvollen Erfindergeist mit einem grünen Daumen und kreiert regionale Koch-Kunst auf höchstem Niveau. 

München. Die letzte Entscheidung der Jury des internationalen Eckart Witzigmann Awards (ECKART) für die diesjährige Verleihung ist gefallen: Der ECKART 2018 für Große Koch-Kunst geht an Christopher Kostow. Der Award für nachhaltigen Genuss und soziale Verantwortung wird bei der ECKART Gala in wenigen Tagen in New York verliehen. „Große Koch-Kunst hat Geschmack – doch für ausgezeichnetes Essen braucht es mehr.

Christopher Kostow beweist, dass Sterneküche über die Erfindung einer aufregenden Kreation und das Vereinen harmonischer Zutaten hinausgeht. Große Koch-Kunst heißt Verantwortung und Kostow beweist soziales Engagement mit der Entscheidung, den Anbau regionaler Produkte zu fördern und die Herkunft der verwendeten Zutaten gründlich zu erforschen und zu hinterfragen“, begründet Eckart Witzigmann die Entscheidung der Jury.

Im Napa Valley, der bekanntesten Weinregion Kaliforniens, liegt zwischen zahlreichen Rebstöcken das Meadowood Resort. Im Restaurant des Meadowood kocht ein studierter Philosoph, der bereits in den Anfängen seiner Karriere schaffte, was zahlreichen Köchen nie gelingt: Christopher Kostow ist der drittjüngste Koch und der zweite aus den Vereinigten Staaten, der mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde.

Für das Meadowood erkochte er eine beeindruckende Liste an Preisen, die alle eines beweisen: Er beherrscht sein Handwerk, das er sich als Autodidakt selbst erschloss. Doch was den prämierten Koch so besonders macht, sind nicht die Auszeichnungen, sondern der Grund, für die er sie erhielt: Kostow kocht überlegt, geht umsichtig mit den Produkten um und wählt nur das Beste für seine außergewöhnlichen Kreationen aus.

So treffen traditionelle Kombinationen auf kulinarischen Erfindergeist und finden Umsetzung mit regionalen Produkten aus dem Valley sowie saisonalen, im eigenen Garten angebauten und von Hand ausgewählten Zutaten.

Insbesondere die nicht enden wollende Neugier Kostows bereichert seine Arbeit, die ständig wechselnde Karte und das Ergebnis seines Schaffens, das den Charme des Napa Valleys einfängt. Steht Kostow nicht in der Küche, findet man ihn im angrenzenden Garten des Meadowood, der das Restaurant mit frischem Gemüse, Früchten und Kräutern versorgt. Kostow kennt den Ursprung seiner Zutaten, der ihm ebenso wichtig wie deren Geschmack ist.

Seine Rezepte kreiert er nicht einfach nach Lust und Laune, sondern in Abstimmung auf das saisonale Angebot, das die Ernte aus dem Garten hervorbringt. Ergänzt und abgerundet wird die Palette mit den besten Weinen des Napa Valley. Der Gemüsegarten des Meadowood, der von sechs Gärtnern betreut wird und die Bezeichnung einer Farm verdient, ist ebenfalls Teil der örtlichen Montessori-Schule, die den Schülern den traditionellen Kreislauf „Vom Erzeuger zum Verbraucher“ nahebringt.

Kostow beweist nicht nur handwerkliches Talent, sondern auch die Bereitschaft, ökologische und gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Seine Vielzahl von Preisen scheint ihn dabei nicht vom Wesentlichen abzulenken: den Zutaten. 

Der ECKART Die BMW Group und die ECKART Academy sind seit 2012 Partner und verleihen gemeinschaftlich den Eckart Witzigmann Preis für herausragende Leistungen in den Kategorien „Große Koch-Kunst“, „Innovation“, „Lebenskultur“ und „Kreative Verantwortung“. Die Partnerschaft basiert auf dem gemeinsamen Ziel, gesunder Ernährung, nachhaltiger Kulinarik und dem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen eine internationale Bühne zu bereiten. Die Dotierung mit insgesamt 250.000€ spiegelt das Renommee und die Bedeutung des Preises im absoluten Spitzenfeld internationaler Kulinarikpreise wider. Mit der Summe sollen im Namen der BMW Group soziale und nachhaltige Projekte unterstützt werden, die auf den Vorschlägen der Preisträger beruhen. Die BMW Group möchte damit ein Zeichen setzen und mit dem ECKART Verantwortung übernehmen. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Daniel Boulud, HRH Charles Prince of Wales, Elena Arzak, Anne-Sophie Pic, Harald Wohlfahrt, Dieter Kosslick, Ferran Adrià, Marc Haeberlin, Joël Robuchon, Alex Atala, Jon Rose, Mick Hucknall, Massimo Bottura, Dominique Crenn, Andreas Caminada, Tiffany Persons, María Marte, Alain Ducasse, u.v.a.