ECKART 2018 für Große Koch-Kunst geht an Christopher Kostow

Die BMW Group und die ECKART Academy zeichnen einen autodidaktischen Koch aus, der sein Handwerk ebenso gut kennt wie die Herkunft seiner Zutaten – denn sie wachsen in unmittelbarer Nähe des Restaurants im Napa Valley. Christopher Kostow vereint genussvollen Erfindergeist mit einem grünen Daumen und kreiert regionale Koch-Kunst auf höchstem Niveau. 

„ECKART 2018 für Große Koch-Kunst geht an Christopher Kostow“ weiterlesen

ÉPICES – un projet d’Isabelle et Marc Haeberlin.

ECKART ACADEMY et BMW Group présents : En 2017 Isabelle et Marc Haeberlin recevront les anciens élèves ECKART 2018 pour leur projet ÉPICES à Mühlhausen. Leur idée : l’intégration par la cuisine. Le groupe BMW a décerné le prix avec 50 000 €. Le film montre comment la famille Haeberlin, qui a reçu le prix ECKART POUR LE GRAND ART CULINAIRE en 2004, a investi l’argent du prix.

Friends of ECKART #4: The visionary – Günter Seeger

Seit Jahrzehnten lebt der im Schwarzwald aufgewachsene Günter Seeger in den USA. Er ist einer der Pioniere der Greenmarket-Bewegung. Ohne seine Unterstützung hätten sie heute nicht die Bedeutung, die sie inzwischen haben. In seinem vor kurzem eröffneten Restaurant „Günter Seeger New York“ bringt er ihre besten Produkte auf den Teller. Seine ausgefeilte Kochkunst nutzt er, um den Produkten zu ihrem geschmacklichen Optimum zu verhelfen. Günter Seeger ist ein Visionär, der seine Vorstellung von Qualität und Geschmack virtuos und kompromisslos realisiert.

ECKART 2018 für Innovation geht an Astrid Gutsche und Gastón Acurio.

Die BMW Group und die ECKART Academy ehren ein peruanisches Paar, das die Kochwelt mit regionalen, traditionellen Rezepten sowie dem Gespür für ökologische und ethische Verantwortung revolutionierte. Eckart Witzigmann: „Der Mut, der Haute Cuisine mit der einheimischen Küche die Stirn zu bieten: Das ist Innovation.“

München. Die Jury des internationalen Eckart Witzigmann Awards (ECKART) verkündet einen weiteren Preisträger der diesjährigen Verleihung: Der ECKART 2018 für Innovation geht an Astrid Gutsche und Gastón Acurio. Der Award wird bei der ECKART Gala im Juni 2018 in New York verliehen.

„Astrid Gutsche und Gastón Acurio sind keine gewöhnlichen Gastronomen: Durch den Mut, mit einheimischen Zutaten und Rezepten der Haute Cuisine die Stirn zu bieten, revolutionieren die beiden die Kochwelt eines ganzen Landes. Gastón Acurio besinnt sich auf die grundlegenden Werte des Kochens: Qualität, Kreativität und Regionalität. Das soziale Engagement, mit seinen Kreationen das eigene Land zu einer Marke entwickeln und so in den Wohlstand führen zu wollen – das verdient die Auszeichnung für Innovation“, begründet Eckart Witzigmann die Entscheidung der Jury.

Die Geschichte des Erfolges begann 1994 mit der Eröffnung des ersten Restaurantsder beiden Preisträger in Lima. „Astrid y Gastón“ bot französische Küche an und trug die Handschrift von Koch Gastón Acurio, der die Haute Cuisine als Maß aller Dinge sah – bis ihn seine Frau Astrid an den Schatz der einheimischen Küche erinnerte. Sie brachte ihren Partner zum Umdenken: So führte Acurio nicht nur die Haute Cuisine in Peru ein, sondern brachte auch die kulinarische Vielfalt Perus in die Sterneküche. Seit 1999, nachdem seine Frau ihm die Augen für die einheimische Küche öffnete, bekennt Acurio sich zu seiner Kultur und experimentiert mit lokalen Zutaten: ein Erfolgsrezept. Seitdem sind beide auf der Suche nach interessanten, neuen Produkten für die originellen und kreativen Kreationen, die den Weg aus dem fernen Peru schafften und den Geschmack ihrer Heimat in die Welt brachten. Gastón und Astrid starteten eine gastrokulturelle Revolution, die Peru grundlegend veränderte.

Heute kocht das Paar im Casa Moreyra in Lima, einem eindrucksvollen San Isidro Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert, in das „Astrid y Gastón“ 2014 umzog. Weltweit führen sie inzwischen 50 Restaurants und Geschäfte.

Als Unternehmer erkannten beide früh ihre soziale sowie ökologische Verantwortung: 2007 eröffneten sie die erste peruanische Kochschule mit stark subventionierter und daher nur symbolischer Studiengebühr in einem einkommensschwachen, einfachen Viertel von Lima und ermöglichten Nachwuchsköchen aus ihrer Heimat die Chance auf beruflichen Erfolg. Das Verwenden regionaler Produkte für ihre außergewöhnlichen Kreationen zeugt von einem tiefen Verständnis von Nachhaltigkeit, das nicht nur ein Zeichen für Peru, sondern auch für den weltweiten Umgang mit Ressourcen setzt.

Der  ECKART 

Die BMW Group und die ECKART Academy sind seit 2012 Partner und verleihen gemeinschaftlich den Eckart Witzigmann Award für herausragende Leistungen inden Kategorien „Große Koch-Kunst“, „Innovation“, „Lebenskultur“ und „Kreative Verantwortung“. Die Partnerschaft basiert auf dem gemeinsamen Ziel, gesunderErnährung, nachhaltiger Kulinarik und dem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen eine internationale Bühne zu bereiten. Die Dotierung mit insgesamt 250.000 Euro spiegelt das Renommee und die Bedeutung des Awardes im absoluten Spitzenfeld internationaler Kulinarikpreise wider. Auch 2018 wird der ECKART internationaler: Im Rahmen einer feierlichen Gala wird der ECKART 2018 in New York vergeben.

ECKART 2018 für Kreative Verantwortung geht an den Union Square Greenmarket in New York

Frisch, regional und authentisch: Der Greenmarket am Union Square besinnt sich inmitten der Metropole New York zwischen Stahl und Beton auf Naturverbundenheit und setzt seit Jahren ein Zeichen für nachhaltige, gesunde Ernährung und Produkte aus der Region. 

München. Die zweite Entscheidung der Jury des internationalen Eckart Witzigmann Preis (ECKART) ist für die diesjährige Preisverleihung gefallen: Der ECKART 2018 für „Kreative Verantwortung“ geht an den Union Square Greenmarket in New York. Der Award prämiert damit besondere Verdienste im Rahmen regionaler und verantwortungsbewusster Ernährung genau in der Metropole, in der er bei der ECKART Gala im Juni 2018 verliehen wird. 

„Der Union Square Greenmarket ist ein Pionier der ersten Stunde. Die Botschaft, die er ins Leben gerufen hat, hat sich mittlerweile zum globalen Trend entwickelt: Die Verbundenheit zur Natur und ihren Produkten hält auch in den Städten vermehrt Einzug“, begründet Eckart Witzigmann die Wahl der Jury. „Im Herzen von New York werden seit fast zwei Generationen frische und gesunde Lebensmittel einheimischer Farmer verkauft. Seit seinen Anfängen setzt sich der Markt für den Verkauf saisonaler Produkte aus der Region ein und entspricht damit vollkommen den Überzeugungen des ECKART.“ 

Der Union Square Greenmarket gehört zur Initiative GrowNYC, die nachhaltige Ressourcen in der Stadt New York anbietet. Diverse Märkte – „Greenmarkets“ genannt – bieten über die Metropole verteilt frische und unbehandelte Produkte von Farmern aus der Region an. Der Markt am Union Square war der erste seiner Art und wagte bereits 1976 den Schritt gegen den amerikanischen Fast-Food- Mainstream. Heute lässt sich der Markt als Trendsetter betiteln: Der bewusste Umgang mit Essen hat sich in der modernen Küche durchgesetzt. Für seine Mission, der regionalen Landwirtschaft und somit über hundert Kleinbauern aus dem nahen Umfeld die Chance zu geben, ihre qualitativ hochwertigen Lebensmittel direkt an den Kunden zu verkaufen, erhält der Union Square Greenmarket die verdiente Auszeichnung. Auch der Anspruch, gesunde Ernährung für alle New Yorker zugänglich zu machen, wird von der Jury des ECKART gelobt. 

Auch die BMW Group ist sich ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung bewusst und bietet ihren Mitarbeitern in den Kantinen in München mit dem Projekt NAHtürlich Gerichte mit saisonalen Produkten aus der Region. „Der Trend zu mehr Saisonalität und Regionalität spielt eine zunehmende Rolle in der Gesellschaft. Auch wir bei der BMW Group machen uns viele Gedanken darum, wie wir nachhaltig erzeugte Lebensmittel in den Alltag integrieren und die verantwortungsvolle Herstellung regionaler Produkte unterstützen können“, so Dr. Nicolas Peter, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen, und Schirmherr des ECKART. 2016 startete das Pilotprojekt mit Unterstützung der ECKART Academy – mit Erfolg: Inzwischen ist das Angebot von NAHtürlich bereits an vier Standorten in München erhältlich. 


Der ECKART 

Die BMW Group und die ECKART Academy sind seit 2012 Partner und verleihen gemeinschaftlich den Eckart Witzigmann Award für herausragende Leistungen in den Kategorien „Große Kochkunst“, „Innovation“, „Lebenskultur“ und „Kreative Verantwortung“. Die Partnerschaft basiert auf dem gemeinsamen Ziel, gesunder Ernährung, nachhaltiger Kulinarik und dem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen eine internationale Bühne zu bereiten. Die Dotierung mit insgesamt 250.000 Euro spiegelt das Renommee und die Bedeutung der Auszeichnung im absoluten Spitzenfeld internationaler Kulinarik-Preise wider. Auch 2018 wird der ECKART internationaler: Im Rahmen einer feierlichen Gala wird der ECKART 2018 in New York vergeben. 

ECKART 2018 für Lebenskultur geht an Suzanne Cupps und Danny Meyer

Junge, urbane Gastronomie im Zeichen regionaler und frischer Produkte 

München. Die Jury des internationalen Eckart Witzigmann Awards (ECKART) verkündet ihre erste Entscheidung für die diesjährige Preisverleihung: Der ECKART 2018 für Lebenskultur geht an den New Yorker Gastronom Danny Meyer und seine Küchenchefin Suzanne Cupps aus dem Restaurant „Untitled“ im New Yorker Whitney Museum. Die Auszeichnung wird bei der ECKART Gala im Juni 2018 in New York verliehen. 

„Suzanne Cupps und Danny Meyer stehen für eine junge, urbane Gastronomie, die kreative Kochkunst und moderne Gastlichkeit gekonnt kombiniert“, erklärt Eckart Witzigmann die Entscheidung der Jury. „Ihr Fokus auf natürliche, einfache Zutaten aus der Region und aus möglichst nachhaltigem Anbau entspricht zu 100 Prozent der Philosophie des ECKART.“ 

Danny Meyer, ECKART 2018 in der Kategorie „Lebenskultur“.

Danny Meyer ist ein Unternehmer mit einem Gespür für starke Konzepte und Qualität. Er leitet die erfolgreiche Union Square Hospitality Group, zu der einige der beliebtesten und erfolgreichsten Restaurants New Yorks wie das Union Square Cafe, die Gramercy Tavern und das The Modern im MoMA gehören. In seinen Restaurants bietet er mehr als gutes Essen – er verschafft seinen Gästen ein außergewöhnliches Erlebnis. Das gelingt ihm für alle Generationen, nicht nur für eine „Zielgruppe“. Seine Restaurants sind Orte des Genusses und der Begegnung. Zudem findet und öffnet er Räume und Möglichkeiten: dass sich die Museumsgastronomie für eine junge, attraktive Küche öffnet, ist sein Verdienst. 

Suzanne Cupps, ECKART 2018 in der Kategorie „Lebenskultur“.

Ein Beispiel dafür ist das Whitney Museum. Chef des dort beheimateten Restaurants „Untitled“ ist seit 2017 Suzanne Cupps. Als einzige weibliche Chefköchin der Union Square Hospitality Group bringt Cupps belebenden Wind in Museum und Küche. In lässig-eleganter Atmosphäre präsentiert sie subtil

aromatisch komponierte Gerichte, deren Basis frische und nachhaltig angebaute Produkte der Saison bilden. Die aufstrebende Köchin wollte zunächst nach ihrem Studium Mathematik-Lehrerin werden. Ihren Sinn für Klarheit und Präzision hat sie mit in die Küche gebracht und das prägt ihren sanften und respektvollen Umgang mit den Grundprodukten zu einem unnachahmlichen Stil. 

Der ECKART 

Die BMW Group und die Eckart Academy sind seit 2012 Partner und verleihen gemeinschaftlich den Eckart Witzigmann Award (ECKART) für herausragende Leistungen in den Kategorien „Große Kochkunst“, „Innovation“, „Lebenskultur“ und „Kreative Verantwortung“. Die Partnerschaft basiert auf dem gemeinsamen Ziel, gesunder Ernährung, nachhaltiger Kulinarik und dem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen eine internationale Bühne zu bereiten. Die Dotierung mit insgesamt 250.000 Euro spiegelt das Renommee und die Bedeutung der Auszeichnung im absoluten Spitzenfeld internationaler Kulinarikpreise wider. Auch 2018 wird der ECKART internationaler: Im Rahmen einer feierlichen Gala wird der ECKART 2018 in New York vergeben. 

 

Friends of ECKART #1: Moments of magic – Daniel Boulud

FRIENDS OF ECKART: Der Peisträger des ECKART 2011 FÜR GROSSE KOCH-KUNST, Daniel Boulud, im Gespräch über seine Erfahrungen in New York.

In Lyon geboren, zelebriert Daniel Boulud seit über 30 Jahren am Brennpunkt New York eine Grande Cuisine mit saisonalen Akzenten. In all den Jahren hat seine Kochkunst nie an Neugier und Kreativität eingebüßt. Das ist die Grundlage dafür, dass er mit seinen mittlerweile zehn über den Globus verteilten Restaurants herausragende Erfolge feiern kann.

Präsentiert von der ECKART ACADEMY in partnership with BMW GROUP

ÉPICES – ein Projekt von Isabelle und Marc Haeberlin.

ECKART ACADEMY und BMW Group präsentieren: 2017 erhalten Isabelle und Marc Haeberlin den Alumni ECKART 2018 für ihr Projekt ÉPICES in Mühlhausen. Ihre Idee: Integration durch Kochen. Die BMW Group hat den Preis mit 50.000 € prämiert. Wie die Familie Haeberlin, die bereits 2004 mit dem ECKART FÜR GROSSE KOCH-KUNST ausgezeichnet wurde, das Preisgeld investiert hat, zeigt der Film.