PREISTRÄGER 2005

2005

Die Texte zu den Preisträgern beziehen sich auf den Zeitpunkt der Auszeichnung.

Ferran Adrià, ***El Bulli, Roses
Große Kochkunst

Ferran Adria gehört zu den meistdiskutierten europäischen Köchen der Gegenwart. Er wurde am 14. Mai 1962 in Santa Eulália, Provinz Barcelona, geboren. Hobby: Fußball. Er startete eine Ausbildung in der Verwaltung, um Betriebswirtschaft zu studieren, brach die Ausbildung und jobbte als Tellerwäscher im kleinen Hotel Playafels. Während des Militärdienstes wirkte er als Küchenchef der Kantine. Danach arbeitete er als Koch in renommierten Restaurants in Spanien und Frankreich, schließlich als Küchenchef im Restaurant „el Bulli“ an der Costa Brava, nördlich von Barcelona. Monatelang experimentiert Ferran Adria an neuen Geschmackskombinationen in seiner Küche, die er „Labor“ nennt.

Bis heute hat Ferran Adria zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter drei Michelinsterne.

Günter Grass, Lübeck
Kulturthema Essen in Literatur, Wissenschaft und Medien

Günter Grass ist der einzige deutschsprachige Schriftsteller der Gegenwart, der das Kulturthema Essen kontinuierlich in zahlreichen Texten und Zeichnungen immer wieder zu einem bevorzugten Gegenstand seiner künstlerischen Arbeit gemacht hat.Von „Die Blechtrommel“ über „Der Butt“ bis hin zu Gedichten wie „Im Ei“ oder „Die Schweinekopfsülze“ und zahlreichen Radierungen hat Grass im Sinne der Akademie die anthropologische, kommunikative und symbolische Bedeutung des Essens sowohl im Aufbau der Kultur(en) als auch in der Verständigung zwischen den Menschen und im Leben des Einzelnen ansichtig gemacht.

Ebenso spielen im Gesamtwerk von Günter Grass die Handlungsfiguren des Kochs und insbesondere der Köchin ganz im Sinne der Akademie als Kulturstifter eine herausragende Rolle.

Unermüdlich hat Grass auch die Voraussetzung aller Kulinaristik, den Sieg über den Hunger in der Welt, thematisiert. In seiner Dankesrede auf die Verleihung des Nobelpreises (Fortsetzung folgt) fasst er die andauernde Relevanz dieses Bedingungsaspekts aller Kulinaristik zusammen: „Dieses Thema ist uns geblieben… Davon wird in Zukunft zu erzählen sein“.

In seinem Antwortschreiben vom 2. Mai 2005 auf die Einladung zur Annahme des Akademie-Preises schreibt Günter Grass an den Präsidenten der Akademie: „Ich beglückwünsche Sie zu der Idee, eine Akademie für Kulinaristik zu begründen“. Die Akademie ihrerseits beglückwünscht Günter Grass zu seiner überragenden Leistung und ist stolz darauf, ihn zu ihren Preisträgern zählen zu dürfen.

Roland Trettl, *Ikarus-Hangar 7, Salzburg
Nachwuchsgastronomen und Nachwuchsförderung

Roland Trettl, geb. am 3. Juli 1971 in Bozen, Italien, erhielt seine Ausbildung im Parkhotel Holzner in Bozen, später unter anderem in den Restaurants „Aubergine“, (***Michelin-Sterne) und „Tantris (**Michelin-Sterne) in München. In der Folge wirkte Roland Trettl als Küchenchef im Restaurant „Ca’s Puers“ auf Mallorca und als Trainer im Restaurant „Marine Terrace“ in Tokio (Japan).

Seit Mai 2003 ist Roland Trettl Küchenchef im Restaurant „Ikarus“ im Salzburger „Hangar 7“.
.