Die Küche der Zukunft

Presse-Information 

23. Mai 2019

Die BMW Group und Eckart Witzigmann blicken auf das erste erfolgreiche foodlab in Wien mit über 350 Teilnehmern zurück 

München/Wien.„Was bedeutet gutes, verantwortungsvoll zubereitetes Essen?“ Über die vielfältigen Aspekte dieser Fragestellung diskutierten am Montag in der Schönbrunner Orangerie in Wien hochkarätige Vertreter der Gastronomiebranche in mehreren Panels. Anschließend haben die Teilnehmer des ersten ECKART foodlabs ihr Wissen beim Produzenten-Markt mit ausgesuchten Produkten aus ganz Österreich und der internationalen Alpenregion ausgetauscht und in die Praxis umgesetzt.

In seiner Eröffnungsrede im Plenum der Schönbrunner Orangerie sagte Eckart Witzigmann: „Wir müssen auf die Fragen unserer Zeit angemessene Antworten finden.“ Wolfgang Puck und Franck Giovannini, Preisträger des diesjährigen ECKART, die am Abend zuvor geehrt wurden, diskutierten mit Eckart Witzigmann über die große Küche der Gegenwart. „Wir brauchen die Avantgarde, um Dinge weiterzubringen“, war das Fazit der hochkarätigen Runde. 

„Das Produkt ist der Star“ – unter diesem Motto informierten mehrere Workshops über einzigartige Produkte aus der Alpenregion – ob über die Zitrusvielfalt, die seit Jahrhunderten in der Schönbrunner Orangerie gezüchtet wird, oder 24 Mio. Jahre alte Getreidearten, vielfältige Käsesorten aus dem Alpenraum oder Honigjahrgänge aus den letzten 30 Jahren. Zur Eröffnung des Produzenten-Marktes äußerte sich Maximilian Schöberl, Leiter Konzernkommunikation und Politik BMW Group: „Ganz getreu unseres Mottos „Das Produkt ist der Star“ haben wir Lebensmittelproduzenten aus der ganzen Region eingeladen. Hohe Qualität, keine langen Transportwege und nachhaltige Produktion. So stelle ich mir die perfekten Produkte vor.“

In der Abschlussdiskussion des ECKART foodlab #1 stellten Protagonisten ihre Ideen vor, wie die Küche der Zukunft aussehen wird. Rainer Nowak, Chefredakteur Die Presse, zog das Fazit: „Die Küche der Zukunft soll pädagogischer, gesünder, regionaler und weiblicher werden.“ Einen konkreten Auftrag der gehobenen Gastronomie für die Zukunft sieht Anna Haumer, Spitzenköchin aus Wien: „Die Küche hat eine Erziehungsaufgabe. Kochen mit Kindern ist wichtig, damit sie wissen, wie und aus welchen Zutaten das zubereitet wird, was auf den Tisch kommt.“

 Heinz Reitbauer vom Steirereck präsentierte seine Vision der Sterne-Kulinarik: „Es ist wichtig, ein eigens Profil zu kreieren. Wir wollen Gäste verzaubern und Geschichten erzählen. Wir bestimmen die Kulturlandschaft mit.“ 

Das Thema Gemeinschaftsverpflegung wurde auch ausführlich beleuchtet. Große Küchen müssen heutzutage den Spagat zwischen Versorgungspflicht und verantwortungsvoller Ernährung schaffen, so der Tenor der Runde. „Gute Betriebsgastronomie ist ein Image-Faktor“, sagte Maximilian Schöberl. „Überall auf der Welt bieten wir unseren Mitarbeitern gleich hohe Standards an. Wir setzen auf Regionalität und open kitchen. Und wir wollen mit unseren Informationskampagnen bei den Mitarbeitern das Bewusstsein für gutes Essen schärfen und dabei auch ihre Familien mitnehmen.“

Alois Adlberger, Leiter BMW Group Betriebsgastronomie Steyr, ergänzt: „Die BMW Group ist am Umsatz gemessen eines der zehn größten Unternehmen in Österreich und hat ein Einkaufsvolumen von 1,8 Mrd. EUR jährlich bei heimischen Lieferanten. Unsere Gastronomie im Werk Steyr leistet dazu einen wichtigen Beitrag. Wir beziehen schon heute über 80 % unserer Lebensmittel aus der Region rund ums Werk.“ Qualität und Frische stehen natürlich im direkten Zusammenhang mit Geschmack. Getreu dem Titel der Diskussion „Klasse versus Masse“ ergänzt Adlberger: „Bei uns steht Genuss im Vordergrund. Das lernen wir von der Spitzengastronomie.“

ECKART 2019 GROSSE KOCH-KUNST für Franck Giovannini

Presseinformation 19. Mai 2019

Die BMW Group und die ECKART Academy ehren einen Schweizer, der mit seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten die Cuisine spontanée sanft modernisiert.

München/Wien.Der ECKART 2019 FÜR GROSSE KOCH-KUNST wird an Franck Giovannini aus dem Restaurant de l’Hotel de Ville im schweizerischen  Crissier verliehen. Der Schüler des „Hotel de Ville“-Gründers und des Jahrhundertkochs Frédy Girardetvereint Konzentration auf die Essenz der Produkte mit höchstem handwerklichem Können.

„Franck Giovannini ist ein stiller Revolutionär. Er schätzt die Tradition und sorgt dabei dank seinem Können für eine zeitgemäße Modernisierung der Cuisine spontanée und damit für eine der spannendsten modernen Küchen unserer Zeit“, sagt Dr. Nicolas Peter, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen, und Schirmherr des ECKART. Die Jury um Eckart Witzigmann überzeugte Giovannini mit seiner jungen, leichten und eleganten Küche. 

„Die für die Kaderschmiede von Crissier prägende Küche ist die „Cuisine spontanée“ des „Hotel de Ville“-Gründers Frédy Girardet, welche von unserem Preisträger behutsam und mit größtem Respekt in die Gegenwart weiter entwickelt wurde und wird.  Was Franck Giovannini von anderen Köchinnen und Köchen seiner Generation unterscheidet, ist seine Haltung des Respekts. Der gilt vor allem den Menschen: seinen Gästen, seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Küche und im Service sowie seinen Vorgängern im legendären de l‘Hôtel de Ville“, erklärt Eckart Witzigmann. Der gebürtige Schweizer erlernte sein Handwerk in der Schweiz, Kanada und den USA. Der 45-Jährige wurde nicht nur mit drei Michelin-Sternen und 19 Punkten im Gault-Millau, sondern auch als Koch des Jahres 2018 ausgezeichnet.

In der Cooking Academy des 3-Sterne-Restaurants widmet er sich zudem der Weitergabe seines Wissens an Kinder, Kochfreunde oder auch Fachleute. 

Der ECKART

Die BMW Group und die ECKART Academy sind seit 2012 Partner und verleihen gemeinschaftlich den Eckart Witzigmann Preis für herausragende Leistungen in der Gastronomieszene. Die Partnerschaft basiert auf dem gemeinsamen Ziel, sich für gesunde Ernährung, nachhaltige Kulinarik und den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen einzusetzen. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Daniel Boulud, HRH Charles Prince of Wales, Elena Arzak, Anne-Sophie Pic, Harald Wohlfahrt, Dieter Kosslick, Ferran Adrià, Marc Haeberlin, Joël Robuchon, Alex Atala, Jon Rose, Mick Hucknall, Massimo Bottura, Dominique Crenn, Andreas Caminada, Tiffany Persons, María Marte, Alain Ducasse, u.v.a. 

Der Award für nachhaltigen Genuss und soziale Verantwortung wird am 19. Mai 2019 im feierlichen Rahmen in Wien verliehen.

ECKART 2019 FÜR LEBENSKULTUR geht an Wolfgang Puck

Presseinformation 19. Mai 2019

Die BMW Group und die ECKART Academy zeichnen den österreichischen Spitzenkoch für sein Gespür für die gelungene Balance zwischen Tradition und Innovation sowie sein soziales Engagement aus.

München/Wien.Der ECKART 2019 FÜR LEBENSKULTUR geht an Wolfgang Puck, einem der renommiertesten Gastronomieunternehmer, der insbesondere die Lebenskultur in den USA maßgeblich prägt. Mit der Eröffnung des ersten Gourmet-Restaurants in Hollywood 1982 begann die Erfolgsgeschichte des österreichischen Kochs, die er seiner kulinarischen Brillanz zu verdanken hat. 

„Wolfgang Puck ist ein moderner Botschafter der Qualität und des guten Geschmacks – seine Ideen haben die amerikanische Gastronomie verändert und prägen sie über die Gegenwart hinaus“, sagt Dr. Nicolas Peter, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen, und Schirmherr des ECKART.

„Neben seiner lebendigen Persönlichkeit und seiner kulinarischen  Brillanz, die auf Evolution statt auf radikale Umbrüche setzt, begründet sein Gespür für die richtige Balance zwischen Tradition und Innovation seinen Erfolg. Diesen Erfolg nutzt er auch für ein umfassendes soziales Engagement, das seinesgleichen sucht“, begründet Eckart Witzigmann die Entscheidung der Jury. 

Puck unterstützt zahlreiche Stiftungen und Organisationen wie die American Cancer Society, die Special Olympics oder die Make-A-Wish Foundation und widmet sich der Nachwuchsförderung. Seit 2007 verpflichtet sich Wolfgang Puck zudem, in seinen Lokalen keine Foie Gras mehr anzubieten sowie ganz auf Produkte aus organisch-biologischem Anbau zu setzen. 

Wolfgang Pucks Weg zur gastronomischen Weltspitze führte ihn aus seiner österreichischen Heimat über Frankreich nach Amerika. Mittlerweile betreibt Puck weltweit über 100 Restaurants, darunter mehrere Sterne-Restaurants. Seit 20 Jahren sorgt er zudem für die gastronomische Umrahmung der Oscar-Verleihung. Bei aller Internationalität aber besinnt er sich nach wie vor auf seine Wurzeln, findet sich doch das Wiener Schnitzel auf jeder Puckschen Karte.

Der ECKART

Die BMW Group und die ECKART Academy sind seit 2012 Partner und verleihen gemeinschaftlich den Eckart Witzigmann Preis für herausragende Leistungen in der Gastronomieszene. Die Partnerschaft basiert auf dem gemeinsamen Ziel, sich für gesunde Ernährung, nachhaltige Kulinarik und den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen einzusetzen. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Daniel Boulud, HRH Charles Prince of Wales, Elena Arzak, Anne-Sophie Pic, Harald Wohlfahrt, Dieter Kosslick, Ferran Adrià, Marc Haeberlin, Joël Robuchon, Alex Atala, Jon Rose, Mick Hucknall, Massimo Bottura, Dominique Crenn, Andreas Caminada, Tiffany Persons, María Marte, Alain Ducasse, u.v.a. 

Der Award für nachhaltigen Genuss und soziale Verantwortung wird am 19. Mai 2019 im feierlichen Rahmen in Wien verliehen.

ECKART foodlab#1

Was ist gutes Essen? Gibt es gutes Essen ohne schlechtes Gewissen? Helfen mir Etiketten wie bio, saisonal oder regional? „Die Praxis entscheidet“, sagt Eckart Witzigmann. „Wichtiger als ab und an gut Essen zu gehen ist es, selbst zu kochen.“ 

Das ECKART foodlab testet Antworten in Theorie und Praxis. Der Kompass bei dieser Erkundung ist das gern zitierte und selten umgesetzte Credo des Jahrhundertkochs (Gault&Millau) Witzigmann: „Das Produkt ist der Star!“

Deshalb ruft die ECKART Academy mit ihrem Partner BMW Group das ECKART foodlab  ins Leben und blickt ebenso auf die Spitze wie auf die Breite. Dem guten, verantwortungsvoll zubereitetem Essen zum Durchbruch zu verhelfen – das ist das Ziel.

Das erste ECKART foodlab widmet sich dem Thema:  Die Erdung der Avantgarde. Die „Wiener Küche“ und das „Kulinarische Erbe der Alpen“ liefern Anschauungsmaterial für erste Antworten.

Die gastronomische Elite zusammen mit den besten Produzenten des Alpenraums sowie Medienvertretern, Wissenschaftlern und Aktivisten tauschen sich aus zum Thema Küche der Zukunft.

Tickets hier

ECKART 2019 geht mit neuem Format nach Wien

BMW Group und Eckart Witzigmann starten in Wien das erste foodlab

München. Die BMW Group und Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann erweitern ihr gemeinsames Engagement für Kochkunst, bewussten Genuss und soziale Verantwortung: Im achten Jahr der Kooperation wird neben der Verleihung des renommierten internationalen Eckart Witzigmann Preises zum ersten Mal ein ECKART foodlab veranstaltet. „Das Produkt ist der Star“ – unter diesem Motto informiert der eintägige Event mit Messe-Charakter am 20. Mai 2019 in der Schönbrunner Orangerie über vielfältige Aspekte des guten Essens. Marktstände mit ausgesuchten Produkten aus ganz Österreich und der internationalen Alpenregion verleiten dazu, neues Wissen in die Tat umsetzen.

„Unsere Partnerschaft mit der Eckart Academy beruht auf dem gemeinsamen Ziel,gesunde Ernährung, nachhaltige Kulinarik und den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen zu fördern“, sagt Dr. Nicolas Peter, Mitglied des Vorstands der BMW AG,Finanzen, und Schirmherr des ECKART. „Mit dem ECKART food lab rufen wir ein modernes Format ins Leben, mit dem wir ein breiteres Publikum ansprechen möchten.“

Eckart Witzigmann erklärt die Idee hinter dem foodlab: „Nachhaltigkeit, Qualität undVerantwortung in der Ernährung waren mir schon immer wichtig. Aber was bedeutet das für jeden konkret? Mit dem food lab wollen wir eine Plattform etablieren und mehr Aufmerksamkeit und Breitenwirkung gewinnen. Dem guten, verantwortungsvoll zubereiteten Essen zum Durchbruch verhelfen – das ist unser Ziel. Gemeinsam mit der BMW Group entwickeln und fördern wir Ideen und stellen sicher, dass sich wirklich etwasverändert.“

Das ECKART foodlab #1 unter dem Titel „Das Produkt ist der Star – die Erdung derAvantgarde“ widmet sich den Fragen: Was ist gutes Essen? Gibt es gutes Essen ohne schlechtes Gewissen? Helfen den Verbrauchern Etiketten wie Bio, saisonal oder regional?„Die Praxis entscheidet“, sagt Eckart Witzigmann. „Wichtiger als ab und an gut essen zu gehen ist es, selbst zu kochen.“ Das erste ECKART foodlab testet Antworten in Theorie und Praxis, in kleinen Workshops oder Diskussionsrunden mit spannenden Persönlichkeiten aus der Gastronomieszene. Der Kompass bei dieser Erkundung ist das gern zitierte und selten umgesetzte Credo des Jahrhundertkochs Witzigmann: „Das Produkt ist der Star!“ Die „Wiener Küche“ und das „Kulinarische Erbe der Alpen“ miteinem Produzentenmarkt liefern Anschauungsmaterial für erste Antworten. Eckart Witzigmann ergänzt: „Das Größte für einen Gastronomen ist seit jeher, seine Produzentenzu kennen. Wenn man ihnen mitteilen kann, was gut und was vielleicht nicht so gut warund welche Produkte man gerne hätte.“

Weitere Informationen und Tickets zur Veranstaltung sind zu finden hier.

ECKART 2018 in New York verliehen

Die BMW Group und die ECKART Academy ehren Pioniere der verantwortungsvollen Kulinarik und verleihen Preisgelder für wegweisende Projekte.

Die BMW Group und die ECKART Academy verliehen gestern im Herzen der Metropole New York den internationalen Eckart Witzigmann Award (ECKART) 2018 für nachhaltigen Genuss und Kulinarik, benannt nach Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann. Die rund 200 Gäste aus der internationalen Sternegastronomie, aus Kultur und Wirtschaft feierten in den Spring Studios in Manhattan die Verdienste von Suzanne Cupps und Danny Meyer (Lebenskultur), Astrid Gutsche und Gastón Acurio (Innovation), Christopher Kostow (Große Koch-Kunst) und des Union Square Greenmarkets (Kreative Verantwortung). Als Überraschung erhielt auch der Pionier der Greenmarkets Günter Seeger die Auszeichnung. Der Eckart Alumni Preis 2018 ging an Alice Waters.

„ECKART 2018 in New York verliehen“ weiterlesen

ECKART 2017 in Schloss Versailles verliehen. Preisgelder für nachhaltige Projekte auf internationalem Topniveau.


Versailles/Paris.
Die BMW Group und die Witzigmann Academy begrüßten gestern das Who is Who der internationalen Spitzen-Gastronomie im Schloss von Versailles nahe Paris. Zusammen übergaben die beiden Kooperationspartner bereits zum sechsten Mal in Folge den internationalen Eckart Witzigmann Preis (ECKART) für herausragende Verdienste um Kochkunst, Esskultur und den verantwortungs-bewussten Umgang mit Ressourcen. Erstmals wurde der ECKART in allen Kategorien mit einem Preisgeld von 50.000€ dotiert, was das Renommee und die Bedeutung des Preises im absoluten Spitzenfeld internationaler Kulinarikpreise widerspiegelt.

„ECKART 2017 in Schloss Versailles verliehen. Preisgelder für nachhaltige Projekte auf internationalem Topniveau.“ weiterlesen

Witzigmann Academy und BMW Group ehren ECKART 2016 Preisträger. Feierliche Preisverleihung in der BMW Group Classic mit Gala-Dinner der Extraklasse

München. Die internationalen Sterneküche traf sich am vergangenen Dienstag zu einem besonderen Anlass in der BMW Group Classic in München: „Jahrhundertkoch“ Eckart Witzigmann verlieh den nach ihm benannten ECKART 2016 an Dominique Crenn, Andreas Caminada, Sebastian Copeland und den Münchner Viktualienmarkt. Einen Ehrenpreis erhielten Julia und Tobias Moretti. Der Internationale Eckart Witzigmann Preis, kurz ECKART, hat sich in über zehn Jahren zu einer der bedeutendsten Ehrungen für herausragende Verdienste um Kochkunst und Esskultur entwickelt. Er wird bereits zum fünften Mal in Kooperation mit der BMW Group verliehen.

„Witzigmann Academy und BMW Group ehren ECKART 2016 Preisträger. Feierliche Preisverleihung in der BMW Group Classic mit Gala-Dinner der Extraklasse“ weiterlesen

Glanz und Genuss beim ECKART 2015 – Die Filme

Am Dienstag, den 21. Oktober 2015, war das BMW Museum Schauplatz der großen Gala zum Eckart Witzigmann Preis 2015. Der Jahrhundertkoch ehrte seinen Berufskollegen Massimo Bottura, die Gastronomenfamilie Troigros, den Vater der nordischen Küche, Claus Meyer sowie die deutsche Gastronomie der Gegenwart, repräsentiert durch drei herausragende Vertreter: Ulrike Thieltges, Klaus Erfort und Melanie Wagner.

„Glanz und Genuss beim ECKART 2015 – Die Filme“ weiterlesen